+++ News+++ +++News+++

Spezialzündkerzen für den Gasbetrieb

(Ratingen) Weil die Verbrennung von Autogas besondere Ansprüche an die Zündspulen und Zündkerzen stellt, hat der führende Zündkerzen-Serienlieferant NGK Spark Plug Europe (www.ngk.de) jetzt das erste Zündkerzen-Spezialsortiment...


G.A.S.-Partner ecoengines: günstigste LPG-Tankstellen mit iPhone finden

 

Wer auf ecoengines, den Ilsfelder Generalimporteur für Lovato-Autogasanlagen setzt , kommt immer ans Ziel. Nicht nur, wenn es darum geht, den derzeit ständig steigenden Treibstoffkosten ein Schnippchen zu schlagen. Auch nach...


News 1 bis 2 von 4

1

2

vor >

 

Gesucht:
Die günstigste Autogas-Tankstelle

Wir suchen die günstigste Autogas-Tankstelle in Deutschland oder im grenznahen Ausland. Bisher sind wir fündig geworden in Essen an der Altenessener Strasse kostete der Liter LPG gerade einmal 59,9 Cent. Haben Sie noch einige günstigere Tankstelle entdeckt? Schicken Sie die Wegbeschreibung und möglichst auch ein Bild an 

redaktion(at)fahrgas.com

Gern veröffentlichen wir die Beschreibung, um auch anderen Gasfahrern den Weg zum günstigen Kraftstoff zu weisen.

Test: Maserati Quattroporte - ein Vollblutitaliener mit Gasantrieb

Es gehört schon eine gewisse Portion Mut dazu, einen Maserati Quattroporte, die Stilikone italienischer Sportlimousinen schlechthin, ausgerechnet in Deutschland auf Autogas umzurüsten. Diesen Mut bewies der Spezialist für Autogasanlagen, die Firma ecoengines in Ilsfeld bei Stuttgart. Der Generalimporteur von Gaskomponenten des Herstellers Lovato aus Vicenza nutzt das Fahrzeug allerdings nicht nur als Ausstellungsstück auf diversen Messen wie unlängst auf der AMI in Leipzig, sondern auch im normalen Geschäftsalltag zu Dienstreisen und um damit zwischen Vicenza und dem Firmensitz in Ilsfeld bei Stuttgart zu pendeln.

Bei etwas mehr als 400 PS, die der Maserati aus gut 4,2 Litern Hubraum generiert, mach es nicht verwundern, das natürlich auch die Geschäftsleitung von ecoengines in letzter Zeit das Volant des Maserati den bequemen Lufthansa-Sesseln immer öfter Vorzug verleiht, zumal man auf deutschen Autobahnen das Potenzial des Motors noch weitgehend ausschöpfen kann. Da das Maserati-Triebwerk allerdings nicht nur für einen enormen Vortrieb von immerhin 460 Nm sorgt und nach gut 1000 Metern die Limousine schon auf knapp 220 km km/h beschleunigt, entwickelt es auch einen ebenso großen Durst. Gut und gerne 20 Liter Benzin und mehr können bei einem Parforce-Ritt über die Autobahn schon mal aus dem 90-Liter-Tank angefordert werden. Im Durchschnitt liegt im gemischten Betrieb (Autobahn, Landstraße, Stadtverkehr) der Verbrauch bei circa 15 Litern, je nach Gasfuß des Fahrers.

Was lag also näher, als den Achtzylinder-Maserati mit einer Gasanlage von Lovato auszustatten? Der Motor verkraftet LPG klaglos, ein 50-Tank in der Reserveradmulde fasst allerdings nicht genügend Autogas, um damit wirklich bequem unterwegs zu sein. Die Ingenieure von ecoengines entwickelten dazu eigens ein flexibles Tanksystem. Zu dem 50-Liter-Tank in der Radmulde kam noch ein 80-Liter-Zylindertank dazu, der allerdings fast 50 % des ohnehin nicht üppig bemessenen Kofferraum-Volumens ausfüllt.  Da dieser Tank jedoch dank eines Stecksystems mit wenigen Handgriffen entfernt werden kann, wird das Fahrzeug durchaus auch mit größeren Transportaufgaben fertig, denn der Ausbau des leeren Gastanks ist in wenigen Minuten bewältigt.

So ausgestattet vereint der Quattroporte das Niveau eines luxuriösen Sportwagens mit dem Verbrauch einer normalen Mittelklasse-Limousine. Im Gasbetrieb steigt der Verbrauch zwar von 15 Litern Benzin auf 18 Liter Gas, was aber bei einem Durchschnittspreis von 60 Cent pro Liter „gefühlten“ zehn Litern Benzin entspricht. Ein Wert, der sich für ein Fahrzeug dieser Klasse mehr als sehen lassen kann. Die beiden miteinander verbundenen Tanks fassen gut 110 Liter Gas (brutto 130 Liter), was dem Sportler immerhin zu einer Reichweite von gut 600 Kilometern im Gasbetrieb verhilft und es damit ermöglicht, die Strecke vom Firmensitz in Ilsfeld bei Stuttgart nach Mailand ohne Tankstopp mit Autogas zu realisieren.

Das AutoGas Journal konnte mit dem Fahrzeug erste Eindrücke sammeln, selbstverständlich im Gasbetrieb. Der interessierte zunächst allerdings weniger, denn ein magischer Knopf zog die Aufmerksamkeit des Fahrers besonders an: der Klappenauspuff. Hatte man diesen aktiviert, entwickelte der Maserati seinen perfekten Rennsound. Im Stadtverkehr sollte man allerdings der Versuchung widerstehen, auf diesem Weg für Aufmerksamkeit zu sorgen, die dem Fahrer ohnehin schon zur Genüge zuteil wird. Gäste eines Eiscafés bei Stuttgart bestätigten hinterher jedenfalls glaubhaft, dass sie sich das Umrühren ihres Cappuccino bei der Vorbeifahrt des Maserati mit offenem Rohr durchaus hätten sparen können.

Auf der Autobahn gehört der Maserati dann aber zu den unangefochtenen Platzhirschen. Nutzt man das Motorpotenzial voll aus, erkennt man sofort, dass der Rückspiegel das wohl überflüssigste Accessoire ist, denn selbst der überwiegende Teil der Porsche-Fraktion aus dem benachbarten Stuttgart-Zuffenhausen sieht nur noch die Rücklichter. In 5,4 Sekunden hat die Tachonadel die 100-km/h-Markierung passiert. Der Vortrieb setzt sich fast ungebremst fort, schon noch knapp 20 Sekunden ist auch die 200-km/h-Marke pulverisiert, um sich dann bei gut 270 km/h festzusetzen. Wohlgemerkt, auf Autogas. Ein ecoengines-Techniker: „Ab 240 km/h hatten wir noch Probleme mit den Rails. Die haben wir dann noch einmal tauschen müssen, jetzt läuft aber alles perfekt“. So war es dann auch erst eine der vielen Baustellen auf den deutschen Autobahnen, dessen Geschwindigkeitsbegrenzung dem Vorwärtsdrang ein gesetzlich verordnetes Ende bereitete.

Nach gut 100 km Fahrstrecke im Maserati überprüften wir abermals den Verbrauch ein der gleichen Tankstelle, die schon zuvor die beiden Tanks füllte: Exakt 18,4 Liter LPG mussten nachgetankt werden, ein Wert, der sich durchaus sehen lassen kann, zumal über weite Strecken die Leistung vollends abgefordert wurde.

Ein italienisches Auto in Deutschland mit einer italienischen Gasanlage aus dem Hause Lovato auszurüsten, um damit ständig nach Italien zu fahren, kann man am treffendsten mit der Redensart beschreiben, Eulen nach Athen zu tragen. Zur Entschuldigung sei aber gesagt, dass die Geschäftsführung von ecoengines über feste italienische Wurzeln verfügt. Und wenn man dort von „zu Hause“ spricht, meint man damit Italien.

Gleichzeitig zeigt es aber auch, das Deutschland in Sachen Autogas derzeit kräftig aufholt. 5000 LPG-Tankstellen gibt es mittlerweile. Und die Firma ecoengines als Generalimporteur von Lovato ist mittlerweile Marktführer im Segment der Gasanlagen mit einem Umsatz von über 10 Mio. Euro in 2008, der sowohl im OEM-Bereich wie auch bei den Nachrüstungen mit Gaskomponenten „Made in Italy“ realisiert wurde. Außerdem betreut der Lovato-Generalimporteur über 700 Partnerwerkstätten und kooperiert zusätzlich mit vielen Einkaufsorganisationen und Automobilklubs. Da darf man auch mal einen Maserati umrüsten.

Fahrzeugdaten:

Leistung    

Hubraum:                   4.244 ccm
Leistung:                    295 kW (400 PS)
Drehmoment (max)    460 Nm bei 4750 U/min
Vmax                          270 km/h  (Gasbetrieb 270 km/h)
0-100 km/h                 5,4 Sek (Gasbetrieb 5,5 Sek)

Verbrauch/Emmissionen

Landstraße:         10,5 Liter auf 100 km (Gasbetrieb 11,7)
Innerorts:            22,0 Liter auf 100 km (Gasbetrieb 23,3)
Kombiniert:          14,7 Liter auf 100 km (Gasbetrieb 16,3)
CO²:                    345 g/km (Gasbetrieb 307 g/km)

Tankvolumen        
Benzin:        90 Liter
Gas              110 Liter (netto)

Reichweite        
Benzin              612 km
LPG                   674 km
Gesamt           1286 km


 Home  | Kontakt  | Impressum